Menu Close

Die Zoonose Corona

Zur Fortsetzung: Wie Corona und Tiermissbrauch auch zusammenhängen

COVID-19 ist eine Zoonose und wir sehen uns bestätigt in unseren veganen Zielen.

Nutzt die Zeit, um über euer Verhalten und euren Einfluss auf der Erde nachzudenken. Werdet vegan!

Nur so können wir das Tierleid und die schrecklichen Folgen für die Menschheit beenden.

Die Ursache von COVID-19 und anderen Epidemien nicht unter den Tisch kehren und notwendige Konsequenzen ziehen

Das Corona-Virus beherrscht momentan nicht nur die Medien und den Staatsapparat, es beherrscht das alltägliche Leben von uns allen ganz konkret. Diese historische Situation eines Kontaktverbots gibt uns Zeit, alle möglichen Dinge zu reflektieren. Vor allem aber müssen wir uns Gedanken machen, wie eine solche Pandemie mit ihren gravierenden Folgen in Zukunft verhindert werden kann, welche Lehren wir aus der Entwicklung ziehen können. Daher müssen wir beispielsweise über den Zustand des Gesundheitswesens und die Arbeitsbedingungen dort sprechen, aber eines dürfen wir nicht außer Acht lassen: die Ursache der Pandemie.

Das neue Corona-Virus ist ein Zoonose-Virus, es wurde also von anderen Tieren auf den Menschen übertragen. Ein Wildtiermarkt in Wuhan ist wohl für den Beginn der Pandemie verantwortlich. Wahrscheinlich wurde der Erreger von Fledermäusen über Schuppentiere auf den Menschen übertragen. Der nahe Kontakt von Menschen zu Wildtieren ist also das Problem.

Jetzt könnte es sich dabei natürlich um einen nicht vorhersehbaren Einzelfall handeln. Wenn wir aber zurückblicken auf die Epidemien und Pandemien der letzten fünf Jahrzehnte, zeichnet sich ein klares Bild ab:

Das Reservoir des Erregers des Ebolafiebers sind Flughunde, das des Zika-Virus Affen, MERS-Cov wurde von Fledermäusen über Kamele auf Menschen übertragen, das Hauptreservoir des EHEC-Erregers sind Wiederkäuer und H1N1 wurde nicht umsonst „Schweinegrippe“ genannt. Das Marburgfieber wurde ursprünglich mit Meerkatzen eingeschleppt, für SARS-Cov-1 gilt eine Übertragung von Fledermäusen als am wahrscheinlichsten, HIV-1 wurde von Schimpansen und Gorillas übertragen und Milzbrand wird von Paarhufern auf Menschen übertragen.

Fast alle Epidemien der letzten Jahrzehnte wurden also von anderen Tieren auf den Menschen übertragen. Das sollte uns zu denken geben und wir müssen endlich auf diese klaren Zeichen reagieren. Der respektlose Umgang mit Tieren als Ware ist falsch. Wildtierhandel ist nicht nur grausam, sondern schadet der Menschheit weltweit.

Ich fordere daher eine konsequente Wende im Umgang mit Tieren. Tiere sind keine Ware und der Handel muss unterbunden werden.

Posted in Politik, Tierrechte

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.